E-25 mit Turm

Bauprojekt E-25 mit Turm

 

Mein neues Bauprojekt beinhaltet mal wieder einen E-25.

Ja, ich mag diesen Panzer und er ist für mich einfach schön. ein formvollendetes Fahrzeug mit breiten Ketten und starker Kanone.

 

Dieses Projekt hätte 1947 oder 1948 Realität werden können. Die deutsche Wehrmacht hatte da schon die Kampfpanzer E-50, E-75 und E-100. Aber es kam kein leichter Panzer (im deutschen Sinne leicht) zum Einsatz. Ein Panzer, der ebenfalls standardisiert ist und zudem schnell, wendig und geländegängig ist. Im Prinzip ein T-34 der deutschen Panzerwaffe.

Diese Waffe sollte leicht und schnell zu fertigen sein und auch Wartung und Reparatur sollte einfach sein.

Die deutsche Panzerwaffe war zu diesem Zeitpunkt mit dem Jagdpanzer E-25 ausgerüstet. er hat ein gutes und einfaches Fahrwerk. Zuverlässig und stabil. Eine ideale Plattform für weitere Fahrzeuge. Da die Produktion schnell anlaufen sollte, greift man auf bewährtes Material zurück, um den Turm zu schaffen. Hier nach meiner Vorstellung der Turm des Panzer IV Ausführung H mit der Zusatzpanzerung.

 

Dazu habe ich (nunmehr zum siebten Mal) das E-25 Modell von Trumpeter gekauft (langsam sollte ich ja mal Mengenrabatt bekommen) und einen Panzer IV Ausf. H von Academy.

Ich habe nun die obere Wanne des E-25 abgeschnitten und somit begradigt und die Platte des Panzer IV, wo der Turm raufgehört, ebenfalls ausgeschnitten.

 

So sieht es nun grob vorgeschnitten aus.

 

Die Turmplatte mit Turm lose aufgelegt.

In kleinen Schritten bearbeite ich die obere Wanne des E-25 und die Platte des Panzer IV, damit es passend sind.

Da die Platte vorn einen leichten Knick nach unten macht, lege ich sie in die Mikrowelle und biege sie in erwärmten Zustand gerade. Das mache ich vier Mal, bis sie waagerecht ist.

 

Dann folgt die unendliche Schleiferei! Schleifen, dranhalten, schleifen, dranhalten schleifen, dranhalten....

Eine mühselige Arbeit.

Dann werden die Ränder noch angeschrägt.

 

Die Platte wird nun verklebt.

Die vorderen Lücken werden noch geschlossen.

 

Nun ist die obere Wanne mit der unteren Wanne verklebt und es wird nun mit Details bestückt, so daß die Klebestellen verborgen werden.

Hier habe ich das große Loch für die ursprüngliche Position der Kanone ganz einfach mit Kettengliedern großflächig verdeckt.

 

 

 

Nun sind eine Menge Teile hier und da angebracht worden, um einen gutausgerüsteten, aber nicht überladenen Zustand darzustellen.

Ich habe nun aus den Seitenschürzen des Panzer IV Ausf. H die verkleinerten Schürzen für den E-25 gebaut.

 

Ich denke, daß sieht gut aus.

Hier nun der fertige noch unlackierte E-25 mit Turm.

Dann zum Schluß die Dreifarblackierung und die Detaillierung. Das Endergebnis meines Umbauprojekts.